Designstudie, © Foto: Opel

Designstudie, © Foto: Opel

Als im August Gerüchte aufkamen, das Opelwerk in Eisenach würde den Zuschlag für den neuen Opel Junior erhalten, äußerte sich der Eisenacher CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Hirte zuversichtlich. „Dass die Entscheidung nun offiziell verkündet wurde, freut mich sehr. Nach dem langen Hin und Her um das Eisenacher Opelwerk erhalten die Angestellten nun eine große Sicherheit, zu Recht. Eisenach ist schließlich das effizienteste Werk im deutschen Opelverbund“, erklärt Hirte. Zudem habe das Eisenacher Werk nun Aussicht auf ein höheres Produktionsvolumen als bisher. Das führe sogar soweit, dass das Opelwerk in Saragossa bei der Corsa-Produktion unterstützen muss.

Hirte, der auch für das Thema Elektromobilität zuständig ist, begrüßt zudem die Ankündigung der Opelführung, auch einen E-Junior zu produzieren. „Nach dem Ampera wäre das der zweite Elektroflitzer von Opel. Es gibt einige Autobauer, die sich davon eine Scheibe abschneiden können. Opel legt ein hohes und zukunftsweisendes Tempo vor“, betont Hirte. „Ich hoffe, dass Opel damit seinen Weg aus der Krise verstetigen kann und damit das lange Hin und Her für die Beschäftigten in den letzten zwei Jahren wirklich der Vergangenheit angehört“, so Hirte.

Recommended Posts